Hulusi Halit

Malerei

Galerie Salon Halit Art
Kreuzbergstraße 72

Hulusi Halit
1954 in Koloni / Paphos auf Zypern geboren
Lebt und arbeitet in Berlin
Lebenslauf

1960Beginn der Malerei im Alter von sechs Jahren
1966 – 72Auswahl von Eliteschülern türkischer Gymnasien in Paphos sechsjährige Begabtenförderung durch Ali Atakan
1969Erster Preis eines Jugendwettbewerbs aller türkischen Gymnasien Zyperns mit dem Bild „Junges Paar“
1974Wechsel nach Berlin
1980 – 86Studium der Werbung und Kommunikation an der Hochschule der Künste
1989 – 92Berufsbegleitende Erzieherausbildung
1979 – 05Tätig als Erzieher in der Heilig-Kreuz-Kirche (Kreuzberg) und im Deutsch-Türkischen Kinderclub e.V. (ab 1994 in leitender Funktion)
Seit 1998Freischaffender Künstler mit diversen Ausstellungen
Seit 2010Betrieb der Galerie Salon Halit Art

Künstlerischer Werdegang

Bei Ali Atakan, einem anerkannten türkisch-zypriotischen Künstler ging ich sechs Jahre während meiner Gymnasiumzeit in eine intensive Kunstschule – im Rückblick vergleichbar mit einem Kunststudium in einer sehr frühen Phase der Entwicklung. Hier entwickelte ich bereits in jungen Jahren meinen eigenen Stil. Im Laufe meiner künstlerischen Tätigkeiten setzte ich mich mit unterschiedlichen Techniken und Stilrichtungen auseinander. Ich habe immer wieder neue Herausforderungen gesucht und gefunden. Ich nutze unterschiedlichste Mal- und Gestaltungstechniken vom klassischen Zeichnen, Aquarell und Öl über Airbrush bis hin zur Fotografie.
In meiner Jugend spielte die kubistische Tradition eine wichtige Rolle. Heute können sich in meinen Bildern unterschiedliche Kunstrichtungen in einer Komposition vereinen, wie Realismus, Kubismus, Fauvismus, Surrealismus u.a..
Eine besondere Vorliebe gilt der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Natur. Die Individualität und Kraft des Baumes und die Erotik des weiblichen Körpers ziehen sich wie ein roter Faden durch meine Bilder. Mann und Frau sollten sich nicht immer sicher sein, mit dem ersten Blick gleich das gesamte Bild erfassen zu können.

Mein beruflicher Weg war und ist geprägt durch die Verknüpfung künstlerischen Schaffens mit meinem Beruf als Erzieher. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, das, was ich selbst als Kind und junger Mensch erfahren durfte, das Erkennen und die Förderung meiner künstlerischen Talente, an junge Menschen weiterzugeben. So habe ich immer mein künstlerisches Knowhow in die pädagogische Arbeit einfließen lassen, mit einfachen Mal- und Zeichenprojekten, aber auch mit aufwendigen Filmprojekten und Bühnenprogrammen.

Mit dem Aufbau der Galerie Salon Halit Art als Ort für künstlerischen Schaffens, der kulturellen Bildung und der Förderung junger Talente erfülle ich mir einen langgehegten Traum.