Victoria Hohmann

text-based art | mixed media

Atelier Victoria Hohmann
Mittenwalder Straße 46a, Quergebäude, 10961
www.victoriart.de
Verlagsseite: vhv-verlag.de

EVENT

Sa. 15 – 16 Uhr: Atelierführung / Artist Talk
So. 15 Uhr: Lesung Victoria Hohmann aus dem Erzählband „Vom Dazwischen“

Artist Statement

Bilder beschäftigen mich. Sprachbilder. Aufgezeichnetes. Ausgemaltes. Ich erforsche Wort, Farbe, Form, Raum, Bewegung – mit Humor. Text ist in der Regel die Basis meiner Arbeiten. Ich nehme Sprache auseinander, setze sie neu zusammen, experimentiere mit Kontexten. Gelegentlich überlagern sich Schreiben, Zeichnen und Malen in diesem Prozess. Gelegentlich entstehen so auch rein malerische Werke, wenn ich an Grenzen des Wortes stoße und Form und Farbe übernehmen. Meine Arbeiten sind Notizen, verdichtete Kommentare, assoziative Gedankenlandschaften auf Papieren aller Art und Holz.

Vita

Geb. 1981 in München, aufgewachsen in Siegen. Autodidaktin. Grundstudium darstellende Kunst an der AdK Ulm, Labor für Bewegungsstudien École Jacques Lecoq Paris, pädagogische Ausbildung im Bereich Tanz-Theater-Performance in Hamburg. Studium Kunstgeschichte, Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Germanistik, Altertumswissenschaften an der Freien Universität Berlin. Selbständig als Autorin, freie Künstlerin und Kunsthistorikerin. Seit 2017 Inhaberin des VHV-Verlags für Literatur und Kultur.

Ausstellungen

2001 – 2009 verschiedene Gruppenausstellungen. Darunter 2008: Kulturnacht Ulm / Neu-Ulm, Ateliergemeinschaft Speicher 7.
2007 KunstSommer Siegen, „Fiesta Freiraum“, Einzelausstellung & Performance, Atelier Freiraum Siegen.
2010 – 2012 Mitglied im bbk.
2012 Freies Museum Berlin, Projektraum, „mind the gap“ (solo).
2016 Offenes Atelier, Art Kreuzberg; Gemeinschaftsausstellung „curricula vitae“, LiTE-Haus Galerie + Projektraum, Berlin-Neukölln.
2017 Offenes Atelier, Art Kreuzberg
2017 Berlin, Art Fair, Berliner Liste, Postbahnhof
2018 Berlin, „Shifting Identities“, Projektraum „unter Urban“ mit Lisa Büscher und Anke Jungbluth.
2018 Berlin, „Moments of Change“, L102.Art Prize, Kunstverein L102.Art