Daniel Samanns

Fotografie
Kollodium, Albumin, Salzpapier

Remise
Am Tempelhofer Berg 6, 10965 Berlin
www.wetplate-berlin.com

Fr. 18 Uhr: Vernissage
Sa./So. 12 – 20 Uhr

Daniel Samanns erstellt Photographien aus reinem Silber auf Glas.
Wie erstmalig 1851 von Sir Frederic Scott Archer in London präsentiert.
Ein unvergleichliches Erlebnis. Mit unbeschreiblichem „Look“.
Eine Glasplatte wird  mit der Trägerflüssigkeit Kollodium beschichtet.
Dann im Silberbad lichtempfindlich gemacht und in der historischen Holz-Platten-Kamera für mehrere Sekunden belichtet, während der Portraitierte seinen Kopf an die Nackenstütze lehnt – 15 Sekunden „ Ewigkeit “.
Die Platte wird nun in der Dunkelkammer entwickelt – es entsteht das „latente Bild“.
Die anschließende Fixierung bringt wahrhaft „Magische Momente“.
Unbeschreiblich – wie aus einem mystischen Nebel heraus vor unseren Augen das Positiv auf Glas erscheint:
Die Ambrotypie (ambrotos *griech. für „unsterblich“).
Ausgiebig gewaschen und getrocknet wird die Platte nun abschließend versiegelt.
Der aufgetragene Firnis schützt das „Unikat im Großformat“ vor äußeren Einflüssen.

Daniel Samanns, 1989-1992 erste Aufträge als freier Fotograf. Arbeitete jahrelang international als Fotograf bei Axel Springer (Bild), ddp-Nachrichten und Hubert Burda Medien (Focus, Bunte). Spezialgebiete: News, Reportage, Mode, Werbung, Still-Life. Zusätzlich: freier TV-Autor, unter anderem für RTL, Sat.1 und N-24. Gründungsmitglied der Münchner Fotogalerie Pantarhei; kuratiert und organisiert vielbeachtete Foto-Ausstellungen. 2011 Nassplatten-Fotografie und Spezialisierung auf historische fotografische Verfahren des 19.Jh.; seit 2013 Contributor bei Getty Images sowie freier Dozent. 2014 Bildband „Wet Plates“ in der Edition Carpentier/Berlin. Nassplatten- Einzel- und -Gruppenausstellungen, Festival-Beteiligungen im In- und Ausland. Seit 2014 freie Arbeit an der praktischen Umsetzung und Wiederbelebung des Autochrome-Verfahren nach den Gebrüdern Lumière.