Atelier Annette Gössel

malerei | kindermalschule

Mühlenhaupthöfe F40
Fidicinstraße 40

www.annettegoessel.de
kindermalschule.com

AnnetteGoessel_Kindermalschule_ArtKreuzberg

Annette Gössel sucht immer neue Bilder. Sie untersucht mit Hilfe der »Landschaft« das Verhältnis von Ornament und Struktur. Waren die früheren Bilder quadratisch und zum Teil symmetrisch mit Ornamenten bedeckt, an maurische Kachelwände erinnernd und anschließend durch leichte, ja sonnige Lasuren und Goldfarbe aufgebrochen, so tauchen jetzt in ihrem Oeuvre nicht nur Landschaftssituationen in rechteckigen Formaten auf, in denen aber ein gewisses »gleißendes« Licht zwischen den Flächen zu liegen scheint.
Jedes Bild nimmt seinen eigenen Weg. Doch in der Draufsicht umschließt die Malerei ein geistiges Band, welches mit vollem Ernst, ohne der Ausrede von Ironie, sensationellen Effekten, zentralperspektivischen Raumtäuschungen oder Gegenstands bezogener Literatur gezeigt wird. Der Malprozess wird nicht kaschiert, verschönert oder künstlich dramatisiert.
Ihre Malerei ist offen. Peter Lindenberg

Annette Gössel studierte an Kunstakademie Stuttgart, dann von 1988 bis 1992 an der Universität für angewandte Kunst Wien in den Meisterklassen von Prof. Ernst Caramelle und Prof. Oswald Oberhuber. Langjährige Zusammenarbeit mit der Galerie Ariadne, Wien. Beteiligung an Kunstmessen u.a. in Basel, Frankfurt, Köln, Paris und Los Angeles. 2001 bis 2003 Artist in Residence in Spanien. Zusammenarbeit mit der Galería Arrabal – u.a. Eröffnung des Conservatorio de la Musica, Altea, Spanien.

Sie hatte bislang diverse Einzelausstellungen in Deutschland (u.a. St. Petri, Lübeck, Kurator Björn Engholm, Künstlerhaus Bethanien, Waschhaus Kunstraum Potsdam, Forum Factory Berlin), in Österreich und Spanien. Sie ist Preisträgerin des Synergie Wettbewerbes, Siemens-Nixdorf.

Annette Goessels Malerei verbindet die bahnbrechende Erfindung eines Jackson Pollocks Mural, mit der schnelllebigen Informationsüberflutung unserer Medienzeit. Vergleichbar mit Mural führt weder Fokussierung noch Zoom zu zusätzlicher Information. Gleichzeitig entzieht sich Goessels Bildsprache letztlich psychologischer Interpretation menschlicher Innenwelten und erinnert an scheinbar banal romantische Bildmotive. Dem Betrachter bleibt die Quelle der sinnlichen Bildmagie unergründlich und geheimnisvoll. So wirken Annette Goessels Arbeiten wie Pforten in fremde Dimensionen, zu Räumen der Sinnlichkeit die zu durchschreiten uns jedoch verwehrt scheint – es sei denn, wir wären bereit es kurz abzulegen, unser digitales Leben. Einfach Ich!! Und dennoch ein Arrangement mit der digitalen Welt, deren emotionaler Wucht man sich nicht entziehen kann.

Dynamische, energiegeladene Luft zirkuliert zwischen den Farbschichten. Lyrisches Informel verbindet sich mit abstrakten Landschafts-/Städtevisionen zu einem feinsinnigen Trip – Abstraktion als Konzentration, Ästhetik und Emotion als Botschaft. Der Gegenstand der Malerei ist die Malerei, ihre Wahrnehmung und Reflexion, ihre Auslöschung und Auferstehung in einer anderen Welt. Sehen und Wahrnehmen ist immer ein Dialog zwischen dem, was man sieht und dem was man ist.

2013 ELIZABETH ARTHOTEL, Ischgl
„Federleicht“ Staatsbibliothek Berlin
2012 Werkschau Annette Goessel, Forum Factory Berlin
Teilnahme an „Die Lange Nacht der Museen“
tauchgang annettegoessellutzmüller, Forum Factory Berlin
2011 Mal Drei, Waschhaus Kunstraum Potsdam
2005 Einzelausstellung St. Petri, Lübeck
„Querschnitt 18“, Künstlerhaus Bethanien Berlin
2003 Eröffnung Conservatorio de la Musica, Altea, Spanien
2002 Einzelausstellung Casa Cultura de Altea, Spanien
2001 – 2003 Spanienaufenthalt, Zusammenarbeit mit der Galeria Arabal
2001 Einzelausstellung Alfabet, Berlin
1999 „Unser Schuldbuch sei vernichtet! Ausgesöhnt die ganze Welt“; Galerie Ariadne, Wien
1998 „Krippenspiel. Kunst zum Kaufen“; Galerie Ariadne, Wien
„Die Schöpfung“; Galerie Ariadne, Wien
„Die Schöpfung II“; Galerie Ariadne, Wien
1997 „Weihnachtsspaziergang. Kauft lieber Herr“; Galerie Ariadne, Wien
1996 Einzelausstellung Galerie am großen Stern, Berlin
20 Jahre neue Ariadne. Galerie Ariadne, Wien
1995 Projekt „Alles in Ordnung“; GEDOK-Atelierhaus Lübeck; Cselley Mühle, Burgenland
1994 Einzelausstellung GEDOK – Atelierhaus; Lübeck
Einzelausstellung Palais Wittgenstein; Wien
1993 int. Kunstmesse Frankfurt; Galerie Ariadne, Wien
int. Kunstmesse Los Angeles; Galerie Ariadne, Wien
Einzelausstellung; Galerie Ariadne, Wien
1992 Diplom
Projekt „rainforest“, galerissimo, Salzburg
int. Kunstmesse; Découvertes, Paris; Galerie Ariadne, Wien
int. Kunstmesse Frankfurt; Galerie Ariadne, Wien
int. Kunstmesse Köln; Galerie Ariadne, Wien
1991 int. Kunstmesse Frankfurt; Galerie Ariadne, Wien
int. Kunstmesse Basel; Galerie Ariadne, Wien
1990 Einzelausstellung Galerie Kies, Wien
1989 „Wir stellen vor“; Galerie Ariadne, Wien
1988 – 1992 Malereistudium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien;
Meisterklasse Prof. Oberhuber, Prof. Ernst Caramelle
1987 – 1988 Studium an der Freien Kunstschule Stuttgart

SAMMLUNGEN: ELIZABETH ARTHOTEL , Magistrat der Stadt Wien; Museum für angewandte Kunst; Wien; Sammlung Siemens Nixdorf; Bank Austria; Sparkasse zu Lübeck; Caixa Altea